Die Kunst gleicht einer Blüte, die sich frei entfaltet...

Baumpflanzprojekt "Eigeninitiativ"

Auf der einen Seite der Welt (z.B. im Amazonasgebiet) werden aus Profitgier täglich immense Waldflächen abgeholzt und indigene Einwohner vertrieben, so dass man kaum noch mit Neupflanzungen von Waldflächen nachkommt. Und dennoch wird weltweit aufgeforstet. Einige Umweltorganisationen in Deutschland veranstalten Baumpflanzaktionen und auch in anderen Ländern wird schon fleißig aufgeforstet, um unser Klima zu retten. In Afrika wird seit Jahren ein grüner Gürtel quer durch den Kontinent gepflanzt um das Ausbreiten der Wüste zu verhindern. Ich selbst nutze nun schon jahrelang die Suchmaschine Ecosia, hinter dieser ein riesen Baumpflanzprojekt steht  (www.ecosia.de).


Ich habe mir überlegt, das doch sowieso Jeder der Aufforsten möchte dies je nach Geldbeutel auch selbst tun könnte. Statt mit selbstgebastelten Protestplakaten, können am Zukunfts-Freitag oder wann auch immer, doch einfach Bäume gepflanzt werden. Ich selbst pflanze intensiv seit Oktober 2020 aus eigener Tasche Bäume und Vogelnährsträucher in die Landschaft. So um die hundert Bäume und Sträucher sind es bereits, Tendenz steigend. Bäumchen lassen sich ganz prima aus Samen selber ziehen und wachsen sehr schnell zu einem kleinen Bäumchen im Blumentopf heran, weche man dann auswildern kann. Ich selbst habe bei meinen Herbstpflanzungen wurzelnackte Bäumchen aus dem Handel und für die Sommerpflanzungen Containerbäumchen gewählt. In den ersten zwei Jahren benötigen diese natürlich Unterstützung, vor allem bei Wassermangel im Sommer, sollte man auch mal gießen ;-)     Viel Erfolg!